Direkt zum Inhalt
top
  • Home
  • News
  • Warum ist eine Ladekarte für Ihr Elektroauto von Vorteil?

Warum ist eine Ladekarte für Ihr Elektroauto von Vorteil?

Was ist eine Ladekarte
Was ist eine Ladekarte


Ein Elektroauto gewinnt in Deutschland immer mehr Relevanz, und es gibt immer mehr Modelle, die an einer der tausend Ladestationen oder Schnellladestationen angeschlossen werden können. Der Strom treibt den Elektromotor an, so dass Sie schnell und leise über die Straße fahren können. In diesem Fall kann eine Ladekarte sehr nützlich sein. Mit dieser speziellen Karte können Sie Ihr Elektrofahrzeug an praktisch jeder öffentlichen Ladestation in Deutschland oder in Europa aufladen. Was genau ist also eine Ladekarte, für wen ist sie geeignet und was sind die Vorteile?

Was ist eine Ladekarte?


Wenn Sie ein Elektroauto mieten, kaufen oder leasen, möchten Sie es überall aufladen können. Mit einer speziellen Karte für diesen Zweck können Sie an allen öffentlichen und gewissen privaten Ladestationen laden. Ein Ladepass sorgt also für sorgloses elektrisches Fahren. Das bedeutet auch: keine separaten Quittungen und Transaktionen an öffentlichen Ladestationen mehr, sondern nur noch eine übersichtliche, monatliche Rechnung. 

Schnellladen und privates Laden


Schnellladegeräte funktionieren genauso wie normale Ladestationen, aber Sie müssen ein Kabel der Ladestation verwenden und nicht Ihr eigenes. Das liegt an der höheren Leistung, die aufgebracht wird. Sie können auch Ladekarten an Ihren eigenen privaten Ladestationen verwenden, z. B. in Ihrem Haus oder im Büro. In diesem Fall erhalten Sie eine eindeutige Nummer, die Sie beim Betreiber dieser Ladestation registrieren müssen. 

Aufladen von Karten ohne Abonnement


Wenn Sie eine Ladekarte für ein Elektroauto nutzen möchten, können Sie zwischen einer Karte ohne oder mit einem Abonnement wählen. Viele Anbieter bieten eine kostenlose Karte ohne Abonnement an. Dies ist auch für Personen von Vorteil, die nicht oft eine öffentliche Ladestation nutzen. In diesem Fall zahlen Sie eine Startgebühr pro Ladevorgang und keine feste monatliche Gebühr. Dieser Tarif ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, und es gibt Websites, auf denen Sie die Tarife vergleichen können. Sie können aber auch mehrere kostenlose Karten anfordern, um zu prüfen, welche Karte am günstigsten zum Aufladen ist.

Aufladen von Karten mit einem Abonnement


Die andere Möglichkeit ist der Abschluss eines Abonnements, das oft viele Vorteile mit sich bringt. Hier zahlen Sie nicht für jedes Mal, wenn Sie Ihr Elektroauto aufladen, sondern einen festen monatlichen Betrag. Wenn Sie Ihr Auto im Durchschnitt mehr als 18 Mal pro Monat aufladen, ist es besser, ein Abonnement abzuschließen. Auch hier sind die Tarife je nach Anbieter unterschiedlich. 

Aufladung im Ausland


Es gibt viele Ladekarten auf dem Markt, mit denen Sie Ihr Elektroauto außerhalb Deutschlands aufladen können. Wenn Sie eine lange Reise mit einem Elektroauto machen, müssen Sie sorgfältiger planen, aber es ist nicht unmöglich. Sie müssen genau darauf achten, ob im Ausland andere Tarife gelten. Wichtig ist auch, dass Sie eine Ladekarte für Elektroautos haben, die in den Ländern, die Sie besuchen, verwendet werden kann.
Wo Sie mit Ihrer Karte laden können und wo nicht, hängt von den Vereinbarungen zwischen dem Kartenanbieter und den ausländischen Ladestationsbetreibern ab. Die mobile App des Ladekartenanbieters zeigt oft an, an welchen Stationen Sie im Ausland laden können und wie hoch der Ladetarif ist. Wenn Sie mit Ihrem Elektroauto ins Ausland reisen, ist es außerdem sinnvoll, mehrere Ladekarten mitzunehmen. So vermeiden Sie, dass Sie zu viel bezahlen oder eine Ladestation nicht nutzen können.

Wer kann von einer Kundenkarte profitieren?


Jeder, der ein Elektroauto besitzt, profitiert von einer Ladekarte. Dies kann sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen gelten. Für Privatpersonen sind Ladekarten ohne Abonnement oft vorteilhafter. Das liegt daran, dass sie in der Regel kürzere Strecken fahren und das Auto daher nicht so oft aufladen müssen. In diesem Fall ist eine Karte ohne Abonnement vorteilhafter, da Sie für die Ladevorgänge bezahlen.
Geschäftskunden sollten eine Karte mit einem Abonnement wählen, da sie in der Regel längere Strecken fahren und daher mehr aufladen müssen. Oft gibt es dafür auch spezielle Abonnements. Eine Ladekarte für Selbstständige sorgt dafür, dass Sie jeden Monat einen festen Preis pro Kilowatt Strom bezahlen. Auch eine Ladekarte für KMU kann genutzt werden. Sie ermöglicht auch den einfachen Zugang zu Schnellladestationen, was die Fahrt mit dem Elektroauto noch einfacher macht. 

Warum eine Kundenkarte kaufen?


Ladekarten sind sowohl für private als auch für geschäftliche Zwecke ideal, damit Sie nicht zu viel bezahlen und Ihr Elektroauto unbesorgt fahren können. Erstens können Sie Ihr Auto an einer großen Anzahl von Ladestationen aufladen. Zweitens müssen Sie nicht bei jedem Ladestationsanbieter eine spezielle App herunterladen und ein eigenes Konto anlegen. Ohne Karte erhalten Sie von jedem Anbieter eine eigene Rechnung, was viel Ärger verursacht.

Mit einer Ladekarte für Ihr Elektroauto können Sie Ihr Fahrzeug auch an vielen Ladestationen in Deutschland und Europa aufladen. Im Ausland wird das Aufladen oft zu einem ähnlichen Tarif berechnet, sodass Sie sich die Suche nach einer geeigneten Ladestation für Ihr Auto sparen können. Eine Ladekarte für KMU-Zwecke ist eine gute Wahl, da sie viel Aufwand und Kosten spart. Für das Laden werden Sondertarife in Form einer monatlichen Rechnung erhoben.
Wie hoch sind die Kosten für Kundenkarten?
Es gibt viele verschiedene Anbieter von Ladekarten, die alle unterschiedliche Tarife verlangen. Im Durchschnitt zahlen Sie 30 Cent pro Ladevorgang, d. h. für eine Karte ohne Abonnement. Das kann variieren und die Kosten können sich schnell summieren, wenn Sie viel unterwegs sind oder lange Fahrten machen müssen. Außerdem müssen Sie in diesem Fall immer eine Startgebühr bezahlen, die ebenfalls bei 30 bis 40 Cent liegt. Wenn Sie sich für ein Monatsabonnement entscheiden, zahlen Sie durchschnittlich 3 bis 10 Euro pro Monat. Bei beiden Optionen müssen Sie auch die Versandkosten für den Pass bezahlen. 

Fazit


Eine Ladekarte ist sowohl für private als auch für geschäftliche Zwecke nützlich, da sie Ihnen Zugang zu einem großen Netz von Ladestationen in Deutschland und im übrigen Europa verschafft. Hier müssen Sie sich nicht mit separaten Anbietern und separaten Apps und Rechnungen herumschlagen, sondern Sie zahlen einen bestimmten Betrag pro Ladevorgang oder pro Monat. Viele Charge-Card-Abonnements ermöglichen Ihnen auch die Nutzung von Schnellladestationen, was es für geschäftliche Zwecke noch attraktiver macht.


Mit Travelcard zum Beispiel können Sie Ihre persönliche Karte für verschiedene Ladestationen im ganzen Land und in anderen europäischen Ländern verwenden. Travelcard verfügt über ein Netz von 210.000 Ladestationen in ganz Europa. So können Sie sorglos mit Ihrem Elektroauto in den Urlaub fahren. Sie können Ihre Karte auch auf Strom, aber auch auf Kraftstoff einstellen. So können Sie sie für elektrische, fossile und hybride Flotten verwenden.

Auf diese Weise wird das elektrische Fahren optimal unterstützt. Bestellen Sie also jetzt Ihre Karte bei Travelcard, damit Sie Ihr Elektroauto überall aufladen können, oder lesen Sie mehr darüber auf unserer Seite zur Ladekarte. Elektrisch fahren war noch nie so einfach.

FLEETCOR NEWS
- BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN!

bg
HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT? - DANN JETZT RÜCKRUF-SERVICE NUTZEN!

Sie möchten mehr über uns, unsere Produkte und unsere Dienstleistungen erfahren? Lassen Sie sich vom FLEETCOR Vertriebsteam zurückrufen und sich ein individuelles Angebot unterbreiten.

Sie sind nicht in der Stimmung für nervige Jingles und lange Wartezeiten? - Kein Problem mit der Call-back-Funktion. Einfach Anfrage senden und wir melden uns gerne bei Ihnen:

questions bg